Freitag, 13. Juli 2012

Im Praxistest: Audi A1 1,6 TDI








Schicker, sportlicher Look: der Audi A1. Foto: presseweller.de




Eins a unterwegs mit dem sparsamen A1

Juli 2012. Mit seinem sportlich-dynamischen Styling in blauer Lackierung glänzte der Audi uns in der Sonne an. Ja, Chic hat er.  Kreuz und quer, von langen Autobahnrouten bis zu kurvengespickten Landstraßen,  waren wir mit einer dreitürigen „Ambiente“-Version unterwegs, motormäßig mit dem 1,6-Liter-Turbodiesel bestückt, der gut mit dem manuellen und gut schaltbarem Fünfganggetriebe harmonierte.
Das Styling des A1 wirkt  wie aus einem Guss. Die Optik wurde beim Kandidaten noch durch Breitreifen der Größe 215/40er in 17 Zoll unterstützt. Der Innenraum, beim Testauto in Schwarz gehalten mit silbernen Alublenden, zeigte sich  sauber verarbeitet, alles in hochwertiger Anmutung. Die Instrumente liegen klar im Blickfeld, ansonsten geht’s bedienfreundlich zu. Durch verschiedene Ablagen und geräumiges Handschuhfach lässt sich einiges verstaunen. Becherhalter sind ebenfalls an Bord.  Gegenüber der Basisausstattung mit beispielsweise  elektrisch verstellbaren Außenspiegeln und Fensterhebern vorn, Zentralverriegelung mit Fernbedienung  und Klimaanlage hatte der Testler unter anderem auch Stopp-Start-System, Tempomat, Navi und die wegen der sonstigen Übersichtlichkeit nützliche Einparkhilfe mit akustischer und optischer Anzeige an Bord. Der Radio-Sound kam aus einem Bose-Surround-System.
Die Platzverhältnisse vorn auf festem Gestühl sind in Ordnung und lassen sich gut anpassen. Für die Hinterbänkler wird’s da im rund 3,95 Meter langen und 1,74 Meter Dreitürer hinsichtlich Beinfreiheit und Kopfhöhe  schon enger. Der Laderaum fasst nach Norm 270 Liter und kann durch Umlegen der Rücksitze vergrößert werden.  Angenehm:  Der Laderaumzugang ist nahezu eben. Ebenfalls positiv sind die hohe Laufruhe des Motors sowie die prima, schnell ansprechende Klimaanlage. Beides aber sind wir von unseren sonstigen Audifahrten gewöhnt. 
Zum wichtigen Kapitel Sicherheit zählen Front- und vordere Seitenairbags sowie seitliche Kopfairbags für vorn und hinten. Weiter geht’s mit elektrischer Stabilitätskontrolle, Antriebsschlupfregelung, ABS, Berganfahrhilfe und elektronischer Differenzialsperre.

Ein Kostverächter
Anlassen und losdüsen.  Der Audi lässt sich leicht fahren und mit der relativ direkten Lenkung präzise um Kurven dirigieren. Im Verbund mit der festen Fahrwerksabstimmung ließ sich  der Fronttriebler ausgesprochen flott auch um enge Kurven treiben, so dass wir in Sachen Handling, Straßen- und Kurvenlage nur gute Noten vergeben können. Der 1,6-Liter-Turbodieselmotor leistet 105 PS (77 kW) und kommt locker mit dem A1 zurecht. Unsere Testrouten konnten wir zügig abspulen. Mit gutem Vorschub ist zwischen 1500 und 2500 Touren das höchste Drehmoment, 250 Newtonmeter (Nm), zur Stelle. Auf der Bahn zeigt der Tacho schnell 180 km/h. Die angegebene Spitze, 190 km/h, konnten wir aufgrund der Verkehrsbedingungen nur knapp ausstoppen. Der fünfte Gang ist relativ lang ausgelegt, trotzdem reichten für die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h im Testschnitt 12,1 Sekunden und für die andere Überholdistanz, 60 bis 100 km/h im dritten Gang, 6,1 Sekunden. Das ist in Ordnung Mit um die 11,3 Sekunden lagen wir beim 0-auf-100-Sprint über der Werksangabe von 10,5 Sekunden. Alles verläuft akustisch sehr zurückhaltend. 
Angegebener Kombi-Normwert, hier 3,8 Liter pro 100 Kilometer, hin und her. Wir waren dennoch positiv überrascht, dass wir über hunderte Kilometer und mit großen Autobahnanteilen mit 4,5 Liter pro 100 Kilometer zurechtkamen. So lassen sich preiswert längere Stecken unter die Räder nehmen. Im Testschnitt waren es schließlich mit Tempo- und Beschleunigungsfahrten 5,2 Liter pro Kilometer. Das geht aus unserer Sicht voll in Ordnung!
Fazit: Der A1 gab eine gute Figur ab. Er ist zweifellos schick und gut verarbeitet. Der Testwagen zeigte sich flott und sparsam! Eins a, der A1.  (DialogPresseweller)

*Motor: 1,6 l, 105 PS (77 kW)
Spitze: 190 km/h; 0 – 100 km/h: 10,5 Sekunden; Kombiverbauch. 3,8 l/100 km
Kofferraum: 270 l, erweiterbar (*-Angaben = Werkswerte)

Keine Kommentare:

Kommentar posten