Mittwoch, 10. August 2016

Besondere Vorsicht am Stauende: Staugefahren


Autobahn-Staus gibt es nicht nur zur Ferienzeit, sondern auch bei anderen Einflüssen. (Fotomontg./ Zeichnung: PrW)


Pflicht für Abstandswarner und mehr in auch alten LKW?

Siegen. 10. August 2016 (DialogPrW). Irgendwo auf der Autobahn gibt es fast immer einen Stau, ob mit Stillstand oder mit Schritttempo. Zu Feriensaisonen ist es besonders schlimm. Es gibt aber auch andere stauträchtige Zeiten. Staus kosten nicht nur Zeit, sie bergen auch Risiken. Das musste auch ein Ehepaar erfahren, das nach ein paar Urlaubstagen gar nicht mehr weit von seinem Heimatort entfernt in einen Autobahn-Stau geriet. Ihr Auto stand am Ende der langen Kette. Da rauschte ein LKW heran. Er krachte mit Wucht in den PKW, in dem die Insassen so verletzt wurden, dass sie  ins Krankenhaus mussten. Bei allem, was man in den Nachrichten hört, hatten die Insassen wohl noch Glück im Unglück.
Das ist nicht immer so. „Auf der A 42 (oder …) ereignete sich ein folgenschwerer Unfall. Ein LKW fuhr bei Musterhausen nahezu ungebremst in ein Stauende. Er schob den angefahrenen PKW noch in zwei weitere Autos. Es gab einen Toten, außerdem wurden insgesamt fünf Personen, einschließlich des LKW-Fahrers, zum Teil schwer verletzt“, hörte man später im Radio. Solche schlimmen Nachrichten sind leider nicht selten.



Das Stauende ist nicht ungefährlich. Assistenzsysteme können hilfreich sein. 


Moderne Technik bei allen LKW einsetzen
In der modernen Automobiltechnik gibt es längst Abstandswarner, Anti-Kollissionssysteme, Einrichtungen, die ab einem gewissen Abstand das Tempo von selbst drosseln und Notbremsassistenten. In manchen unserer Testfahrzeuge hatten wir das bereits vor vielen Jahren an Bord, und es funktionierte gut. Die modernen Assistenzsysteme sind inzwischen noch ausgereifter. Aufgrund der teils schlimmen Auffahrunfälle mit LKW-Beteiligung wäre es seitens des Gesetzgebers zu überlegen, die Verpflichtung zum Einbau solcher Systeme nicht nur für neue, sondern für alle, also auch alter Lastkraftwagen und Busse vorzuschreiben, Für LKW und Busse wäre für die kalte Jahreszeit ebenfalls an einer Verpflichtung zu einer Rundum-Winterbereifung, statt nur auf der Antriebsachse, zu überlegen. Investitionen für die eventuelle Nachrüstung können dabei keine Rolle spielen. Die Sicherheit geht vor!

Großen Abstand halten
Der eigenen Vorsicht und Aufmerksamkeit sollte man als Autofahrer hohes Gewicht beimessen, auch wenn es keine hundertprozentige Sicherheit gibt. Aber man kann versuchen, die Risiken im Rahmen des Möglichen kleiner zu halten. Wie immer beim Fahren Abstand wichtig ist, ist es im Stau und am Stauende noch wichtiger, großen Abstand zu halten, auch wenn der eine oder andere Autofahrer diesen Abstand einfach durch Spurwechsel verkürzt. Dann kann man, sofern noch leichte Bewegung in der Autoschlange ist, durch kurzes Abwarten wieder neu den Abstand vergrößern. Durch Abstand gewinnt man eine größere Pufferzone. Je nach dem, auf welcher Spur man steht, gibt es bei drohender Gefahr eventuell auch noch kleinere Ausweichmöglichkeiten nach links oder rechts. Der regelmäßige Blick in den Rückspiegel ist ganz wichtig, um notfalls noch schnell reagieren zu können. Auch PKW und Transporter, die nicht rechtzeitig abbremsen und auffahren, können schwere Sach- und Personenschäden anrichten. Bei LKW ist es wegen des anderen Aufbaus und des hohen Gewichtes aber besonders krass. Im schleichenden Kolonnenverkehr muss man aber auch den Vordermann im Auge behalten, damit man nicht selbst durch eine Unachtsamkeit auffährt. Das Stauende und Staus in Kurvenbereichen sind besonders kritisch. Ebenfalls ist es bei Staus wichtig, eine Rettungsgasse freizuhalten.

Staus gibt es aus verschiedenen Anlässen: Baustellen, sehr hohes Verkehrsaufkommen, Mautstellen, vor Tunnels, bei Fahrbahnverengungen, Wegfall einer oder mehrerer Spuren, Unfall, plötzlich einsetzender starker Regen, Nebel oder Schneefall, Blendung durch Sonne, besonders bei höherem Verkehrsaufkommen durch Spurwechsler bedingtes stärkeres Abbremsen usw. Auffahrunfälle im Stadtverkehr im Kreuzungsbereich je nach Straße und Verkehrsaufkommen wegen erforderlichen Abbremsens bei Rechts- oder Linksabbiegeverkehr, besonders kritisch, wenn im Abbiegebereich der anderen Straße eine Fußgängerampel oder ein Zebrastreifen ist. Die Aufstellung ist sicher nicht allumfassend, aber die meisten Autofahrer haben solche Situationen sicher schon erlebt, ob im alltags- oder Reiseverkehr.. (jw)


Im neuen Auto-Praxistest-Report Nr. 20 von Presseweller sind neben den Tests von Nissan Pulsar und Hyundai Tucson die Staugefahren ebenfalls ein Thema. https://issuu.com/jurgenweller8/docs/816autotestztg-20

Keine Kommentare:

Kommentar posten