Mittwoch, 8. Mai 2019

Ein Kleiner, aber schick sowie praktisch und locker zu fahren und sparsam: Space Star


Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite presseweller.de oder buch-juwel.auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. 

                               ------------------------------------------------





Bei Presseweller war der Stadtflitzer von Mitsubishi in der Version 1,2 Top im Praxis-Test






Der Space Star, hier mit 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, sieht schnittig aus.
(Alle Fotos (c) 2019 presseweller)



Siegen. 8. Mai 2019 (DiaPrw). „Space Star“ heißt der kleine Stadtflitzer von Mitsubishi, der in der Modellversion 2019 bei Presseweller im Praxistest stand. Das handliche Auto mit vier/ fünf Türen war sehr praktisch bei Stadtfahrten, machte aber auch eine gute Figur bei Überland- und Autobahnfahrten. Wir haben alles probiert, und es hat gepasst. Zum Test stand die Version „Top“ mit „Extra-Paket“. Den Antrieb besorgte der 1,2-Liter-Motor mit 80 PS.

Der Space Star war auch im April 2019 laut Firmen-Presse-Information wieder das meistverkaufte Mitsubishi-Modell in Deutschland. Klein, aber fein: Der gut ausgestattete Testwagen zeigte sich von außen schnittig gestylt und machte im Verbund mit 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und Heckspoiler einen attraktiven Eindruck. Der setzte sich im apart gestalteten Innenraum fort. Einstieg und Sitzkomfort empfanden wir als gut. Im offiziellen „Kleinwagen“ gingen für uns auch im Fond die Bein- und Kopffreiheit in Ordnung. Viel größere Personen müssen auf der Rückbank bei Kopf- und Beinfreiheit klassengemäß Einschränkungen hinnehmen. Auf den Vorderplätzen stand uns genügend Raum zur Verfügung. Das Cockpit ist übersichtlich, die Beschalterung passt, und der Schalthebel geht gut zur Hand. Zum Motor und den sich inzwischen ständig wieder neueren Vorgaben der EU zur Verbrauchsmessung: Laut information von Mitsubishi Motors erfüllen die Motoren im Space Star mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum bereits jetzt die ab 1. September 2019 geltenden Werte nach der Richtlinie Euro-6d-TEMP.



Hier hat der Fahrer alles gut im Blick und Griff. 


In der Stadt unterwegs
Es ist praktisch, mit Kleinwagen im Stadtverkehr unterwegs zu sein und einzuparken. Der Space Star, der eine Länge von knapp 3,80 Meter (m) und Breite von 1,665 m hat, ist übersichtlich und leicht zu handhaben, kleiner Wendekreis inklusive. Das ist hilfreich in Orten, bei Parklücken, -häusern und -plätzen, vor allem, wenn sie – wie immer noch nicht selten – eng sind. Beim Ein- und Aussteigen sind außerdem vier Haupttüren wegen der geringeren Breite vorteilhaft. Wir sehen solche Autos auch als Alternative für Senioren und junge Menschen, die einerseits öfter im Citybereich unterwegs sind, andererseits aber auch mal Touren unternehmen wollen.
In der Stadt lässt sich der Mitsubishi locker fahren. Wir rollen lässig im fünften Gang mit. Das Getriebe ist gut abgestuft, ab so gut 1300 Touren lässt sich sanft beschleunigen. Das Testauto war mit dem Eco-Drive-Assistenten ausgestattet. Er zeigt mit grünen oder roten Kästchen an, ob man im verbrauchsgünstigen Bereich liegt, besser schaltet oder das Gas wieder lupft. Wir haben uns oft daran orientiert.



Vier Türen sind praktisch beim Parken und für den Einstieg auf die Rückbank sowie beim Aussteigen. 


Vieles serienmäßig
Den Space Star gibt es nach der aktuellen Preisliste aus April 2019 bereits ab 9.990 Euro, die Version „Top“ wie der Testwagen schlägt danach mit ab 14.390 Euro zu Buche. Außerdem werden teils Sondermodelle angeboten.
Bereits im Basismodell enthalten sind neben anderem Getränkehalter vorne und hinten, Multi-Informationsdisplay, zum Beispiel mit Angaben zu Außentemperatur, Durchschnittsverbrauch und Service-Informationen, höhenverstellbarer Fahrersitz, geteilte Rücksitzbank, Isofix-Kindersitzbefestigungen hinten seitlich, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstellbare Außenspiegel und vieles mehr.
Zur Sicherheit und Fahrunterstützung sind zum Beispiel vorne zwei Front- und Seitenairbags an Bord sowie vorn und hinten seitlich Kopfairbags, ABS mit Bremsassistent, Berganfahrhilfe sowie elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle.
In der Top-Ausstattung mit Extra-Paket wie im Testauto gab es beispielsweise Bi-Xenon-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, Multifunktionskenkrad, Tempomat, Audioanlage mit CD- und MP3-Funktion, Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung, schlüssellose Bedienung durch Smart-Key-System mit Start-Stopp-Knopf und mehr.
So zeigte sich uns der City-Flitzer als komfortabel, wozu auch die passende Federungs- und Dämpferabstimmung beitrug.



Vorne boten uns die leicht ausgeformten Sitze guten Seitenhalt.


Stabile Kurvenlage
Mit dem Space Star konnten wir selbst enge Kurven flott angehen, wobei er auch bewusst durchgeführte Lastwechsel sauber abhakte. Die Seitenneigung empfanden wir als gering. Auf der Autobahn zog der Kleine selbst bei über 170 km/h stabil seine Bahn. In Verbindung mit dem relativ ruhigen Geräuschpegel auf Strecke sagen wir dazu: sicher und angenehm! Der Fronttriebler hat vorne eine McPherson-Federbein- und hinten eine Verbundlenkerachse, vorn sind belüftete Bremsscheiben, hinten Trommelbremsen Serie.

Elastischer Motor und geringer Verbrauch
Der kleine Mitsubishi tritt ordentlich an, vor allem zeigte er sich elastisch. Wir konnten ihn bereits aus dem unteren Drehzahlbereich beschleunigen und locker im 5. Gang in der Stadt fahren. Das höchste Drehmoment, 106 Newtonmeter (Nm), stellt sich bei 4000 Touren ein. Wer will, kann den Motor bis 6000 Umdrehungen hochjubeln. Der 1,2-Liter-Dreizylinder-Motor leistet 80 PS (59 kW) und harmonierte gut mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe. Den 0-auf-100-Spurt absolvierten wir im Testschnitt in 11,9 Sekunden (Werkswert 12,7 Sekunden). Wenn es mal ging, fuhren wir ihn auf der Autobahn bis über 170 km/h, konnten die Spitze aufgrund der Verkehrsgegebenheiten aber nicht ausstoppen. Angegeben sind 180 km/h. Das ist für diese Klasse ein  ordentlicher Wert. Beim Zwischenspurt von 60 auf 100 km/h im 3. Gang vergingen im Durchschnitt 8,8 Sekunden, von 80 auf 120 km/h im 5. Gang waren es 20,5 Sekunden. Wer in diesem Bereich zügiger beschleunigen will, sollte einen Gang runterschalten.
Bei der Beobachtung der Kraftstoffanzeige waren wir immer erstaunt. Es dauerte einige Zeit, bis der Tank sich von voll auf halbvoll geleert hatte. Unser Eindruck bestätigte sich an der Tanke: teils unter 5,2 Liter. Es stellte sich ein Gesamtschnitt von knapp 5,3 Liter pro 100 Kilometer ein (angegebener Kombiwert 4,9 l/ 100 km). Das alles in gemischter Fahrweise mit nicht wenigen Kurzstrecken, Autobahn sowie Beschleunigungs- und Tempo-Tests und Landstraßenfahrten. Ein gutes Ergebnis! So lässt sich inklusive der Anschaffungskosten relativ preiswert fahren.



Die Frontpartie des Testwagens empfanden wir als markant. Sie ist schnittig und attraktiv gestylt. 


Fazit: Der vier-/ fünftürige und fünfsitzige „City-Flitzer“ Space Star von Mitsubishi ist schnittig gestylt. Er lässt sich gut fahren und punktet im Orts- und Parkverkehr aufgrund seiner Maße und seiner vier Türen, gibt aber auch im überörtlichen Verkehr, inklusive Autobahn, ein gutes Bild ab. Der Dreizylinder-Motor schnurrt leistungsbezogen ordentlich los und knauserte beim Spritverbrauch. Noch was: Es gibt fünf Jahre – maximal bis 100.000 Kilometer – Herstellergarantie! Wer sich selbst überzeugen will, schaut beim Mitsubishi-Händler in der Region vorbei oder informiert sich auf der Homepage: www.mitsubishi-motors.de

Einige Technische Daten*

Motor: 3 Zylinder, 1193 ccm Hubraum, 80 PS (59 kW) bei 6000 U;
höchstes Drehmoment 106 Nm/ 6000 U; Spitze: 180 km/h; 0 – 100 km/h: 12,7 Sek.

Länge x Breite x Höhe in m: 3,795 x 1,665 x 1,505 m

Verbrauch/ CO2 komb.: 4,9 l/ 100 km; 111 g/km, Effizienklasse C, EURO 6d-TEMP
*Die Angaben beziehen sich auf den Testwagen, Version TOP mit Extrapaket, nach Unterlagen von Mitsubishi-Motors Deutschland und teils laut Zulassungsbescheinigung Teil 1.

Hinweis: Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum des Tests.Technische Daten, Ausstattung usw. sind neben eigenen Anschauungen den Unterlagen des Herstellers/ Importeurs entnommen. zwischenzeitliche Änderungen sind hinsichtlich der Daten, des Stylings, der Ausstattung und evtl. angegebener Preise möglich. Die Testfahrzeuge werden uns von deutschen Herstellern oder Importeuren auf dem deutschen Markt zur Verfügung gestellt. Darauf beziehen sich alle Angaben. In anderen Ländern kann es andere Bezeichnungen, Ausstattungen, Spezifikationen und Preise geben. Unsere selbst ermittelten Daten (Fahrwerte,Verbrauchshinweise) dienen lediglich der Wiedergabe unserer Erfahrung aus dem Testbetrieb. Unsere allgemeinen Angaben (Komfort, Kurvenverhalten usw.) entsprechen ausschließlich unseren persönlichen Eindrücken und eigenem Empfinden. Irrtum bleibt in allen Fällen vorbehalten.
Zu Fotos: Mit Hinweis auf unsere Urheberschaft dürfen sie frei veröffentlicht werden. Bei einer kommerziellen Verwendung bitte unbedingt bei uns anfragen. Es stehen weitere Fotos zur Verfügung. . . 

Berichte und mehr von uns zu den Themen Auto und Verkehr finden Sie über die Seite „Auto“ bei www.presseweller.de. Sie ist ohne Anmeldung zugänglich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten