Freitag, 12. Juli 2019

Zügig unterwegs mit dem Hyundai i20

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite presseweller.de oder buch-juwel.auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. 

                                      ------------------------------------------------



Interessant, je nach Lichteinfall variiert fürs Auge die Farbe, mal hin zu Bläulich und mal im leichten Weiß. (Alle Fotos: (c) presseweller)

Der T-GDI war flott und ließ sich locker fahren


12. Juli 2019. Siegen (DiaPrw). Der Klassifizierung nach reiht sich der Hyundai i20 in die Kleinwagenklasse ein. Aber so klein ist der Vier-/ Fünftürer gar nicht. Größenbezogen gehen die Platzverhältnisse in Ordnung, und die Laufruhe passt auch. Im Juni 2019 fuhren wir den Hyundai i20 T-GDI mit 100-PS-Motor (74 kW) und Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ( DCT) in der Version „Trend“ und mit Extras. Er passte vom Gesamtambiente her und war auch fahrtechnisch auf der Höhe.

Der schieferfarbene Testwagen machte bereits von der markanten Frontgestaltung was her und zeigte sich farblich je nach Lichteinfall mal ins Weiße, mal ins Bläuliche gehend. Interessant. Die Innenraumgestaltung mit Punkt-gemusterten Sitzen und haptisch angenehmen Materialien gefiel uns ebenfalls. Die Sitzhöhenverstellung des Fahrersitzes hat einen weiten Bereich, sodass auch große Menschen noch Kopffreiheit haben werden. Für mich hätte der Verstellbereich sogar noch etwas höher sein können. Bei einer Länge von über 4,03 Meter, Breite von über 1,73 und Höhe von gut 1,47 Meter gehen die Platzverhältnisse in Ordnung.


Alles im Blick und Griff. Stets praktisch: das Multifunktionslenkrad. 

Ausstattung mit sechs Airbags
In der Basis-Ausstattung „Pure“ - ab 12.800 Euro gemäß der Preisliste April 2019 - sind bereits wichtige Sicherheitselemente an Bord, zum Beispiel: je zwei Front- und vordere Seitenairbags sowie Vorhanghangairbags in den Längsholmen, ABS mit Brems- und Berganfahrassistent, elektronische Stabilitätskontrolle, fahrdynamisches Stabiltätsmanagement und Traktionskontrolle. Außerdem gibt es elektrische Fensterheber vorn, automatische Türverriegelung nach dem Anfahren, Bordcomputer und Außentemperaturanzeige sowie Becherhalter und Ablagemöglichkeiten.
Die Version Trend, Basis des Testwagens, hat beispielsweise elektrisch bedien- und beheizbare Außenspiegel, Einparkhilfe hinten, aber nicht vorn, Klimaanlage, das praktische Brillenfach, Geschwindigkeitsregelanlage und vieles mehr. Wie im Testwagen empfanden wir Multifunktionslenkrad, Sitzheizung vorn, Lenkradheizung und anderes ebenfalls als angenehm. Der Test-Hyundai war außerdem noch mit Navi und Rückfahrkamera, elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, Klimautomatik und mehr ausgestattet.


Für die Mitfahrer hinten. Zweifarbige Gestaltung mit Punktmuster wie vorn.



Der i20 T-GDI gibt gleich von vorn ein attraktives Bild ab.

Der Kofferraum (ab 326 Liter Fassungsvermögen) nimmt locker einiges an Gepäck auf. Im Testwagen hatte das Gepäckabteil einen Zwischenboden, was das Beladen einfacher macht. Darunter gab es weitere Verstaumöglichkeiten. Neben den verschiedenen Ausstattungsversionen können gegen Aufpreis auch noch „Pakete“ geordert werden. Beim Testwagen waren das Digital-, Komfort- und Sicherheitspaket.

Schnurrt gut los
Den Antrieb im T-GDI besorgt ein Ein-Liter-Dreizylinder mit Turbolader. Diesen Motor kennen wir schon von früheren Tests, aber nicht in Verbindung mit dem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT). Mit seinen 100 PS schnurrt er gut los, wobei er mit dem DCT eine gut abgestimmte Verbindung eingeht. Besonders angenehm sind diese automatisierten Getriebe bei Stadtfahrten und Staus. Aber auch sonst schalten sie nahezu übergangsfrei. Bei vollem Tritt aufs Gaspedal, bei früheren Automatikgetrieben „Kickdwon“ genannt, geht‘s flott zur Sache. Aufgrund der weiten Spreizung des höchsten Drehmoments beginnt der zügige Vortrieb bereits bei 1500 Touren und endet erst bei 4000. Schön: Selbst bei höheren Drehzahlen und bei hohem Tempo gibt sich die Innenraumakustik zurückhaltend.
Schauen wir auf die Testwerte: Im Durchschnitt unserer gestoppten Messungen legten wir den 0-auf-100-Sprint in knapp über 10,8 Sekunden (angegeben 11,4) zurück, 60 auf 100 km/h waren in gut 6,2 Sekunden abgehakt, und von 80 auf 120 km/h dauerte es lediglich knapp 8,3 Sekunden (angegeben 8,8) – eben alles ohne eigene Schaltvorgänge. Auf der Autobahn konnten wir verkehrsgegeben zumindest mal bis gut 180 km/h fahren, angegebene Spitze190 km/h.

Zügig durch Kurven
Der Fronttriebler hat ringsum Einzelradaufhängung, vorn mit McPherson-Federbeinen und Stabis, hinten mit einer Kurbellenkerachse. Die Fahrwerksabstimmung war für uns komfortabel, aber doch so stabil, dass sich in schnellen Kurven die Seitenneigung sehr in Grenzen hielt. Wir flitzten auch durch enge, passartige Kurven, die der i20 locker abhakte. Bei schnellen Autobahnfahrten lag er ruhig auf der Straße, sodass der Fahrer den Hyundai stets einfach im Griff hatte. Wenn‘s ans Bremsen oder Anfahren ging: Vier-Kanal-ABS mit Bremskraftverteilung und Bremsassistent gehörten dazu.


Von der Heckseite her weiß der Hyundai ebenfalls zu gefallen. 

Und dann noch der Verbrauch
Klar, je nach Farbweise und Strecken ergeben sich unterschiedliche Werte. Wir waren in Orten, über Landstraßen und auf längeren Autobahnrouten, zum Teil auch bis in den Bereich der Höchstgeschwindigkeit, unterwegs und absolvierten Beschleunigungmessungen. Aus unseren zahlreichen Autotests wissen wir natürlich, dass sich das auch im Kraftstoffverbrauch niederschlägt. Der Hyundai hat sich tapfer geschlagen. Als Testwert stellten sich rund 6,5 Liter/ 100 Kilometer ein (angegebener Kombiwert 5,2 l/ 100 km).

Fazit: Der i20 ist hübsch gestylt, passt klassengemäß vom Innenraum her und lässt sich gut und problemlos fahren. Mit dem Testauto, das viel Nützliches an Bord hatte, konnten wir flott unterwegs sein, ruhige Straßen- und gute Kurvenlage inklusive. Der Verbrauch ging für uns in Ordnung. Bei Interesse sollte man sich beim Hyundai-Händler vor Ort informieren und gegebenenfalls eine Probefahrt machen. Informationen zu diesem und anderen Modellen auf www.hyundai.de       (jw)

Einige Technische Daten*
Motor: 998 ccm; 100 PS (74 kW)/ 4500 U; höchstes Drehm.: 172 Nm bei 1500 – 4000 U
Fahrwerte: 0 – 100 km/ h 11,4 Sek., 80 – 120 km/h 8,8 Sek.; Spitze 190 km/h
Länge x Breite x Höhe: 4,035 m x 1,734 x 1,474 m; Gepäckraum: 326 – 1024 l
*Laut Hyundai-Unterlagen und Kfz-Zulassungsbescheinigung Teil 1 zum Testfahrzeug

Hinweis: Alle Daten beziehen sich auf den Zeitraum des Tests. Technische Daten, Ausstattungszusammenstellungen usw. sind Unterlagen oder Angaben des Herstellers/ Importeuers entnommen. Zwischenzeitliche Änderungen sind hinsichtlich der Daten, des Stylings, der Ausstattung und evtl. angegebener Preise möglich. Die Testfahrzeuge werden uns von deutschen Herstellern oder Importeuren auf dem deutschen Markt zur Verfügung gestellt. Daher beziehen sich alle Angaben, Daten, Ausstattungen, Preise, soweit angegeben, auf den deutschen Markt. In anderen Ländern kann es andere Bezeichnungen, Ausstattungen, Spezifikationen und Preise geben. Unsere Daten (Tempo, Beschleunigung, Verbrauchshinweise), soweit angegeben, dienen  lediglich der Wiedergabe der Praxiserfahrung aus dem Testbetrieb und ein Mittel aus gestoppten Werten bzw. aus Tankvorgängen, diese zum Teil auch unter Einbeziehung der Bordcomputer-Daten. Unsere allgemeinen Angaben (Komfort, Kurvenverhalten usw.) entsprechen ausschließlich unseren persönlichen Eindrücken und eigenem Empfinden, teils auch mit eingeflossenen Hinweisen von Testbegleitern. Irrtum bleibt in allen Fällen vorbehalten. Bei Interesse sollte man sich bei Hyndai-Händlern vor Ort oder in der Region informieren oder auf der Hyundai-Internetseite (www.hyundai.de).


Lesen Sie auch den Auto-Praxistest-Report und mehr auf "Auto" unter www.presseweller.de, ohne Anmeldung aufrufbar. Es stehen diese und weitere Fotos zur Verfügung. Bei Interesse bitte anfragen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten