Dienstag, 8. Oktober 2019

„Gut drauf“ und mit viel Platz: Skoda Karoq

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite presseweller.de oder buch-juwel.auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. 
--------------------------------------------





Der Skoa Karoq, hier Ausstattungsversion Style, macht was her. (Alle Fotos: (c) 2019 presseweller)



Der 1,5-Liter-TSI-Motor „passte“ ebenso wie die Ausstattung

Siegen. 8. Oktober 2019 (DiaPrw). Skoda bietet einige SUVs, von größer bis zu kompakt. Etwa mittendrin liegt der Karoq. Wir fuhren den Fronttriebler mit dem 1,5-Liter-TSI-Benziner-Motor und mit Sieben-Gang-Automatikgetriebe (DSG), Ausstattungsversion Style mit weiteren Extras. Mal schauen, wie sich unser Kandidat macht.

Der Test-Skoda war mit dem Turbo-Kompressor-Motor bestückt, der 150 PS (110 kW) leistet. Die heute häufig vorkommenden Turbolader stehen für kräftigen Antritt, und zwar bereits aus niedrigen Drehzahlbereichen. Das verspricht Fahrspaß, den auch der Karoq rüberbringen konnte. Die Ausstattung des Kandidaten ließ kaum Wünsche offen. Die Innenraumgestaltung wirkte ansprechend.


Geschmackvolle Sitzgestaltung und gute Platzverhältnisse im Fond.


Mit allem Drum und Dran

Der Karoq ist in der Basisversion „Active“ mit höhenverstellbaren Vordersitzen, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, höhen- und längsverstellbarem Lenkrad, Zentralverriegelung, elektrischen Fensterhebern vorn und hinten ausgestattet sowie mit Klimaanlage, Multifunktionsanzeige und vielem mehr für unbeschwertes Fahren. Dazu gehören für die Sicherheit auch zwei Front- und vordere Seitenairbags, Kopfairbags und Fahrer-Knieairbag, ABS, elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC), Antriebsschlupfregelung, elektronische Querdifferenzialsperre und weitere Einrichtungen sowie „Emergency Call“. Das ist eine automatische Notruffunktion bei einem Unfall mit Airbagauslösung.

In der Version Style und mit weiteren Extras gab es im Testwagen beispielsweise ebenfalls Regen- und Fahrlichtassistent, Multifunktionslenkrad, schlüsselloses Zugangs- und Start-Stopp-System, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren vorn und hinten, die praktische elektrische Knopfdruckbedienung für die Heckklappe, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Navi, viele weitere elektronische Helferlein und mehr. Auch Kleinigkeiten sind angenehm wie der Tickethalter an der Windschutzscheibe und der Eiskratzer in der Tankklappe. So ließ sich komfortabel fahren, wozu auch die schnell ansprechende Heizung und der niedrige Geräuschpegel im Innenraum beitrugen.


Griffiges Lenkrad und alles im Blick im Cockpitbereich.

Gute Platzverhältnisse

Im Innenraum des gut 4,38 Meter (m) langen und 1,84 m breiten Autos bieten sich auch im Fond ordentliche Platzverhältnisse. Der Fahrer hat alle Instrumente im Blick. Mit Öffnen der Hecklappe erschließt sich ein großzügiger Laderaum mit ab 479 Litern Fassungsvermögen, in dem sich so einiges verstauen lässt, ob Reisegepäck oder geschäftliche Utensilien. Wer mehr braucht, legt die Rücksitze einzeln oder gesamt um.

Das Ladeabteil ist großzügig und durch Umlegen der Rücksitze erweiterbar. 

Keine Mucken in Kurven

Der Fronttriebler ist vorn mit McPherson-Federbeinen, Dreiecksquerlenkern und Torsionsstab-Stabilisator bestückt, hinten ist eine Verbundlenkerachse mit Längs- und Querlenkern im Einsatz. Der Karoq lag auch bei flotten Autobahnfahrten ruhig auf der Straße und ließ sich selbst in engen schnell angegangenen Kurven nicht aus der Ruhe bringen, sondern zog spurtreu ohne Mucken durch. Bei unseren Fahrten musste nicht einmal das ESC-System zum Einsatz kommen. Der Testwagen war außerdem mit dem System ausgestattet, das bestimmte Fahrbahnbegrenzungen erkennt – aber längst nicht alle. Wenn erkannt, lenkte das Auto selbst nicht nur geradeaus, sondern auch durch Kurvenpassagen. Wir kennen das auch von anderen Testautos. Es ist ein Stückchen Zukunft auf dem Weg zum autonomen Fahren.


Zieht gut los

Der 1,5-Liter-Motor mit 150 PS (110 kW) ist kraftvoll, zieht schon aus unteren Drehzahlbereichen ab so 1500 Touren los und harmonierte gut mit dem Sieben-Gang-DSG-Getriebe (Doppelkupplungsgetriebe, Automatik). Wir sind damit stets, ohne eigenen Schalt-Eingriff, gut gefahren. Ab so 1750 Touren, beim höchsten Drehmoment, legt der Skoda nochmals eine Schippe drauf.
Im Mittel unserer Testwerte gelang der Sprint von 0 auf 100 km/h in 9,5 Sekunden (angegeben 9,0). Die Automatik macht es möglich: von 60 auf 100 km/h vergingen gerade 5,4, von 80 auf 120 km/h nur knapp sechs Sekunden. Das Höchsttempo konnten wir nicht austesten, angegeben 203 km/h. Insgesamt also kann man mit diesem geräumigen Karoq zügig unterwegs sein. Mit vielen Kurzstrecken lag unser Durchschnittsverbrauch nachvollziehbar deutlich höher als der angegebene Kombiwert von 5,6 Litern pro 100 Kilometer. 

Fazit: Der Skoda Karoq ist geräumig, bietet Passagieren und Gepäck ordentliche Platzverhältnisse. Er lässt sich locker fahren und war in der Testversion 1,5 TSI antrittsstark, flott und laufruhig. Das praktische DSG-Getriebe schaltete zügig. Es gibt verschiedene Motor- und Ausstattungsversionen. Ein Bekannter, der schon länger auch für berufliche Zwecke den etwas größeren Skoda Kodiaq fährt, zeigt sich zufrieden mit seinem Wagen. Bei Interesse sollte man sich beim Händler vor Ort oder in der Region näher informieren oder auf www.skoda-auto.de (jw)

*Einige Technische Daten
Motor (Hubraum, PS/kW, Drehmoment Nm/ Drehzahl U): 1498 ccm; 150 PS/ 110 kW bei 5000 U; 250 Nm/1750 – 3200 U
Außenmaße L x B x H in Meter: 4,382 x 1,841 x 1,603
Laderaum in l: ab 479 – 1810
Fahrwerte: 0 – 100 km/h 9,0 Sek.; Spitze: 203 km/h.
*Außenmaße und Laderaum können je nach Version variieren!
*Angaben lt. Zulassungsbescheinigung 1 und Skoda-Unterlagen

Hinweis: Unser Bericht beruht auf eigenen Eindrücken, ist also individuell. Alle Technischen Daten und Angaben beziehen sich auf die gefahrene Version und diesen Zeitraum. Außerhalb Deutschlands kann es ggf. andere Spezifikationen, Bezeichnungen, Ausstattungen, Daten, Preise geben. Zwischen dem Zeitpunkt des Tests und dem Lesen des Artikels können sich ebenfalls Änderungen ergeben haben. Irrtum bleibt stets vorbehalten. Bei Interesse sollte man sich beim Skoda-Händler aktuell informieren oder auf die Skoda- Homepage schauen.


Auto- und Verkehrsthemen sowie Tests sind ohne Anmeldung immer über unsere Internetseiten aufrufbar: 
unter "Auto" bei www.presseweller.de 





1 Kommentar: